Lädt...
Juli 2014 / Bielefeld

Kopfrechnen - genial einfach!

Erste Offene NRW-Landesmeisterschaften im Kopfrechnen

Im Rahmen des Bielefelder Science-Festivals GENIALE begeisterte die Erste Offene NRW-Landesmeisterschaft im Kopfrechnen Jung Und Alt. Einzige Voraussetzungen zur Teilnahme waren das Beherrschen des kleinen Einmaleins und viel Spaß an der Sache.

Sowohl die vorbereitenden Workshops als auch die Meisterschaft selbst fanden rege Beteiligung.
Studierende der Universität Bielefeld aus dem Seminar von Prof. Dr. Kleine, Fachbereich Didaktik der Mathematik, bereiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an zwei Tagen in den Räumlichkeiten des Alten Rathauses auf den Wettbewerb vor.
In verschiedenen Workshops verrieten sie Tipps und Tricks, welche das Berechnen der komplexen Aufgaben im Kopf erleichtern.

Am Freitag, den 15. August 2014, konnten dann endlich alle zeigen, was sie in den Workshops gelernt haben.
Im 45 Minuten andauernden Wettbewerb hatten die Rechenakrobaten abschließend zahlreiche Kopfnüsse zu knacken: Kalenderrechnen, Primfaktorenzerlegung, Römische Zahlen umsetzen, Addition, Subtraktion und Multiplikation mehrstelliger Zahlen. Einzige erlaubte Hilfsmittel bei der Kunst des Kopfrechnens waren dabei Traubenzucker, ein Stift zum Niederschreiben der Ergebnisse und Köpfchen.

Am Samstag, den 16. August 2014, nahmen 34 beglückte Rechenakrobaten ihre Siegerurkunde, Preise und Medaillen entgegen. Alle Teilnehmenden haben unter Beweis gestellt, dass sie geniale Kopfrechner sind. Im Wettbewerb hatten folgende Rechentalente die Nase vorn:

Gesamtwertung:
1. Platz Dr. Mike Hilbert
2. Platz Elke Kuge
3. Platz Lisa Linh Kollmann

Senioren (18+)
1. Platz Dr. Mike Hilbert
2. Platz Elke Kuge
3. Platz Tobias Kordsmeyer

Junioren (11-18):
1. Platz Lisa Linh Kollmann
2. Platz Amy Zhou
3. Platz Johanna van Koningsveld

Kinder (7-10):
1. Platz Hannah Sophie Blumör
2. Platz Lennart Pahl
3. Platz Theda Dreyer

Herzlichen Glückwunsch allen Siegern und vielen Dank an alle Teilnehmenden!

Kirsten Biedermann von dem gemeinnützigen Verein der Ravensberger Erfinderwerkstatt, Prof. Dr. Michael Kleine und seine Studierenden vom Institut der Didaktik der Mathematik der Universität Bielefeld sowie das Team der Andreas-Mohn-Stiftung realisierten das Projekt gemeinsam.

Ziel ist es, die Kulturwissenschaft der Mathematik nicht ins Vergessen geraten zu lassen.
Mathematik kann mit Freude vermittelt werden. Dies bewiesen die Workshops und ein gemeinsamer Abend mit Häppchen und Knobeleien.
Die Teilnehmer hatten gemeinsam Spaß daran, neue Rechenmethoden zu erlernen und anzuwenden.
Das Alter spielte dabei keine Rolle. Manch einer, der von der Schule gefrustet und eine Scheu vor Mathe hatte, entdeckte eine neue Leidenschaft und sein eigenes Können. Neue Freundschaften entstanden und Adressen wurden ausgetauscht.
Somit wurde bewiesen, dass Mathematik zum einen durchaus spannend ist und zum anderen auch einen großen sozialen Wert durch das gemeinschaftliche Lernen und Anwenden bietet. Es wird auch in Zukunft ein großes Ziel der Arbeit der Andreas-Mohn-Stiftung sein, diese Idee weiterzutragen.

Hier können Sie den WDR 5 Radiobeitrag vom 31.07.2014 hören.

Hörfunkbeitrag von Hertz 87,9

 

--------------------------------------
Projektleitung
Eva‑Maria Mohn
--------------------------------------
Zeitraum
Juli 2014
--------------------------------------
Ansprechpartner
Kirsten Biedermann, Ravensberger Erfinderwerkstatt

Prof. Dr. Michael Kleine, Institut für Didaktik der Mathematik, Universität Bielefeld
--------------------------------------
Startseite