Lädt...
November 2016 / Heeg

Kammermusikförderpreis NRW

Verleihung in der Bagno-Konzertgalerie

Der diesjährige Kammermusikförderpreis NRW wurde am Sonntag in der Bagno-Konzertgalerie in Steinfurt an drei junge Kammermusikensembles durch Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke und Reinhard Knoll, Präsident des Landesmusikrats NRW, überreicht.

Zwei Preisträger-Ensembles gaben beeindruckende Kostproben ihres Könnens: Das Quartett der Alten Musik aus Mönchengladbach mit Lea Schürings (16), Blockflöte, Johanna Bleyer (15), Violine, Philip Neugebauer (16), Cello, und Josephina Lucke (15), Cembalo, spielten „La Folia“ von Antonio Vivaldi sowie Werke von Fontana, Babell und Telemann.

Max Cosimo Liebe (13), Klarinette, und Lara-Sophie Kluwe (14), Klavier, aus Detmold ließen als Duo ein romantisches Programm mit Werken von Niels Gade und Francis Poulenc erklingen.

Ein Sonderpreis ging an das Almanda-Trio aus Köln, das jedoch im Bagno wegen anderweitiger Verpflichtung des Cellisten nicht auftreten konnte.

Die Ensembles hatten die Jury des Kammermusikförderpreises begeistern können, die sich aus Vertretern des Landeswettbewerbs Jugend musiziert, der Musikhochschulen aus NRW, der Landesmusikakademie NRW sowie Vertretern der Stiftungen Jugend & Schlösser (Bad Iburg) sowie die Andreas-Mohn-Stiftung (Bielefeld) zusammensetzt. Inzwischen können die Preisträger auch auf Bundespreise beim Wettbewerb Jugend musiziert verweisen.

Die Ensembles waren zur Vertiefung ihrer Fähigkeiten und zur Vorbereitung auf das Konzert im Bagno mit vier Probentagen bei hochrangigen Dozenten an der Landesmusikakademie NRW gefördert. Obendrein dürfen sie sich über ein Preisgeld freuen.

Der Kammermusikpreis NRW wurde in diesem Jahr zum dritten Mal vergeben. Er wurde durch die beiden Stiftungen Jugend & Schlösser und Andreas-Mohn-Stiftung gemeinsam mit dem Landesmusikrat NRW, dem Verein zur Förderung von Landesjugendensembles und der Landesmusikakademie NRW entwickelt. Die Stiftungen kümmern sich damit im besonderen Maße um die Förderung junger hochbegabter Musikerinnen und Musiker aus NRW.

Die Preisträgerensembles:

Das Quartett Lea Schürings, Johanna Bleyer, Josephina Lucke und Philip Neugebauer hat sich im Herbst 2015 formiert. Die vier Ensemblemitglieder sind in der Vergangenheit bereits sowohl solistisch als auch kammermusikalisch in unterschiedlichen Besetzungen sehr erfolgreichgewesen. Mehrere erste Bundespreise und Sonderpreise im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ sowohl solistisch als auch kammermusikalisch, darunter zum Teil mit zwei Instrumenten, gehören zu ihren Erfolgen. Ferner ergänzen die Reihe ihrer Auszeichnungen auch erste Preise bei internationalen Wettbewerben. Alle vier konzertieren regelmäßig in verschiedenen Ensembles, aber auch solistisch. Als Quartett haben sie beim diesjährigen Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ einen ersten Preis erzielt. Das Ensemble wird von Marion Bleyer-Heck, Mönchengladbach, betreut.

Das Duo: Lara-Sophie Kluwe, die an der Musikschule Bad Driburg seit ihrem sechsten Lebensjahr bei Matthias Menze Klavierunterricht erhält, und der Detmolder Max Cosimo Liebe, dessen Klarinettenlehrerin seit fünf Jahren Aloisia Hurt (Johannes-Brahms-Schule Detmold) ist, spielen bereits seit 2012 als festes Duo zusammen, das schon beim Landeswettbewerb 2013 sehr erfolgreich war. Auch in Solo- und Ensemble-Wertungen erzielten sie bei „Jugend musiziert“ jeweils sehr gute Ergebnisse. Wenn sie nicht gemeinsam auftreten, dann kann man Lara-Sophie auch im Jungstudierendeninstitut der Detmolder Musikhochschule (Klasse Prof. Piotr Oczkowski) und Max Cosimo bei Konzerten des Kinderorchesters NRW erleben.Das Duo erzielte in diesem Jahr beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ die volle Punktzahl von 25 Punkten.

Das Almanda-Trio gründete sich 2015 und besteht aus Jungstudierenden des Pre-College Cologne. Die Geigerin Linda Guo studiert dort bei Prof. Ute Hasenauer, der Cellist Manuel Lipstein bei Prof. Maria Kliegel und die Pianistin Alexandra Momot bei Ilja Scheps. Solistisch sind die Musiker Preisträger zahlreicher internationaler und nationaler Wettbewerbe. Das Trio wird betreut von Prof. Anthony Spiri und Prof. Harald Schoneweg an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Das Almanda-Trio ist erster Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“.

--------------------------------------
Projektleitung
Eva‑Maria Mohn
--------------------------------------
Zeitraum
November 2016
--------------------------------------
Ansprechpartner
-Stiftung Jugend & Schlösser
-Landemusikrat NRW e.V.
-Landemusikakademie NRW e.V.
-Verein zur Förderung von Landesjugendensembles NRW e.V.
--------------------------------------
Startseite